Die Cornelsenwiese ist gerettet

 

Danke, liebe Mitstreiter!

Vier Jahre Einsatz für den Erhalt der Cornelsenwiese zwischen Wiesbadener und Dillenburger Straße haben sich gelohnt. Dieser Erfolg ist eine Ermutigung für alle, die trotz mancher Rückschläge den Glauben an die Wirksamkeit demokratischer Instrumente für die Bürgerbeteiligung nicht verloren haben.

Durch die Aufstellung eines neuen Bebauungsplans, begonnen im Frühjahr 2014, sollte die Wiese bebaut werden und damit diese seit Jahrzehnten durch Schilder als geschützte Grünanlage ausgewiesene Erholungsfläche den Menschen in Schmargendorf verlorengehen.

Anwohner und andere Bürger des Bezirks Charlottenburg/Wilmersdorf haben u.a. mit einem Einwohnerantrag seither versucht, die Bebauung der Wiese zu verhindern, was umso wichtiger ist, weil mittlerweile die angrenzende Kleingartenanlage Wiesbadener Straße vernichtet ist und bebaut wird und Grünflächen im nahen Umfeld der dichten Besiedlung der Autobahnüberbauung Schlangenbader Straße rar sind.

In der näheren Umgebung der Wiese wohnen viele alte Menschen und viele Familien mit Kindern, an die Wiese grenzt ein viel besuchter Kinderspielplatz. Auch wurde vor einiger Zeit der Übergang über die Wiesbadener Straße, um von einem Teil des Cornelsenwegs zum anderen zu gelangen, blindengerecht ausgebaut.

Die Wiese und der Cornelsenweg sind durch eine Senatsverordnung der 1960er Jahre und durch die Eintragung einer Dienstbarkeit im Grundbuch der Öffentlichkeit zum Wohle aller Bürger zur Verfügung gestellt.

Und darum ging es bei der erneuten Abstimmung am 22.03.2018 in der Bezirksverordnetenersammlung:
Auf Antrag der CDU soll diese Dienstbarkeit erhalten bleiben und nicht zugunsten einer Bebauung darauf verzichtet werden. Dem CDU-Antrag schlossen sich die Verordneten der Linken und der Grünen an, wo hingegen die mitregierende SPD im Bezirk und die FDP unverändert für die Freigabe zur Bebauung sind, unter Missachtung des erfolgreichen Bürgerbegehrens zum Grünflächenerhalt von 2016, das von der Beziksverordnetenversammlung übernommen worden ist. Seitdem muss dieses Bürgerbegehren bei allen Entscheidungen, die Grünflächen im Bezirk betreffen, berücksichtigt werden.

Wir danken allen, die unser Anliegen, Grünflächen in unmittelbarer Nähe von Wohnanlagen für die Bürger zu erhalten, wohlwollend begleitet und unterstützt haben. Wir danken der CDU-Fraktion, dass sie den Mut hatte, die Konsequenzen aus dem Bürgerbegehren zu ziehen, den Grünen, die von Anfang an für uns gestimmt haben, und den Linken, die sich in dieser Wahlperiode sehr engagiert für unser Anliegen eingesetzt haben.

Bürgerinitiative Cornelsenweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.