Wir müssen weiter für den Erhalt der Cornelsenwiese kämpfen – Unterstützen Sie uns!

Gehen Sie auf unsere Bezirksverordneten, insbesondere der CDU zu (info@cdu-fraktion-charlottenburg-wilmersdorf.de). Schreiben Sie den Verordneten, warum es wichtig ist, die Wiese zu erhalten und wieder zu pflegen.

Diesen Brief an die CDU mit Argumenten zum Erhalt der Wiese stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn Sie diesen unterschrieben an uns zurückgeben. Eine Abgabemöglichkeiten für unterschriebene Briefe besteht beim GetränkeHoffmann (Ecke Wiesbadener/Sodener Str.).

Wir werden die Briefe dann in regelmäßigen Abständen bei den Fraktionen im Bezirksamt „abladen“, um denen zu zeigen, dass der Erhalt der Grünflächen und der Cornelsenwiese den Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin wichtig ist.

Unsere Mitstreiterin Frau Schon hat Ihre Sichtweise hier noch einmal zusammengefasst.

Parallel können Sie über den BUND-Berlin dem Berliner Senat mitteilen, warum wir unbedingt Grünflächen in Berlin benötigen. https://www.bund-berlin.de/mitmachen/stadtbrauchtgruen/

 

Bürgerbegehren zum Grünflächenerhalt ignoriert – CDU will die Wiese nun doch bebauen

Sich einerseits zum Bürgerbegehren zum Erhalt der Grünanlagen zu bekennen und dann einfach die letzte Grünanlage im Kiez bebauen – Das ist an Verlogenheit kaum zu überbieten und stellt einen neuen Tiefpunkt für die CDU in Charlottenburg-Wilmersdorf dar. Die CDU hat damit gezeigt, dass Ihr das von 18.000 Bürger des Bezirks unterzeichnete Bürgerbegehren zum Erhalt der Grünanlage egal ist. Wenn das Dach noch begrünt wird, dann scheint es mit der Kompetenz bei der CDU vorbei zu sein. Das reicht als Argument, um nun doch wieder für das Bauen zu sein, trotz des Überbauungsverbots im Grundbuch. Das Ganze wird nur in schöne Worte wie „abwägen“ verpackt.

Die Bürgerinnen und Bürger müssen die Fehlplanungen der Bezirkspolitik ausbaden (z. B. keine Wohnungen auf dem riesigen Reemtsma-Gelände obwohl vom Investor gewünscht). Einen treffenden Kommentar der Aktiven Bürger finden Sie unter https://www.facebook.com/AktiveBuergerCW/ im Beitrag vom 15. Februar 2020. Noch 2016 durften wir uns vom Bezirksstadtrat anhören: „Wir haben hier genug Wohnungen“.

Es gibt viele gute Gründe für den Erhalt der letzten öffentlichen Grünanlage im Umkreis von fast 1km. Direkt neben der Wiese werden mind. 250 neue Wohnungen in 6-geschossigen Bauten entstehen. Dagegen hat niemand von uns etwas. Warum trotz festgestellter höchster umweltbezogenener Mehrfachbelastung im Bezirk (Ausschnitt aus dem Umweltatlas Berlin 2019) nun auch noch die letzte echte grünfläche bebaut werden soll, erschließt sich uns nicht.

Nun gilt es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Zeigen wir unseren Abgeordneten, was wir von ihren Plänen halten.